Die Bedeutung der Fassade – vom Mittelalter bis zur Moderne

Die Fassade verleiht Ihrem Gebäude ein charakteristisches Erscheinungsbild. In der modernen Architektur gewinnt sie mehr und mehr an Bedeutung. Neben Dächern zählen Fassaden zu den am meisten beanspruchten Elementen des Gebäudes. Wie Fassaden sich im Laufe der Geschichte entwickelt haben und welche Fassadenarten es gibt, erfahren Sie in diesem Artikel.

 

Die Geschichte der Fassade

Im Laufe der Geschichte hat sich neben dem Baustil auch die Fassadengestaltung verändert. Wussten Sie, dass die Fassade seit Beginn der Architektur nur die Hauptansichtsseite, auch Schauseite genannt, des Gebäudes bezeichnete?

Der Fokus lag schon immer auf der Gebäudefront, die dem öffentlichen Raum zugewandt ist. Die anderen Seiten des Gebäudes wurden meistens aus Kostengründen schlichter gehalten.
Eine Ausnahme findet sich bei der Fassadengestaltung von Kirchen. Bei diesen wurde in der Regel die Westfassade – in England auch unter dem Begriff der Schirmfassade bekannt – aufwendig und prunkvoll gestaltet.

Die Geschichte der Fassade

Bei freistehenden Bauwerken werden meistens alle Seiten des Gebäudes ansprechend gestaltet. Die einzelnen Bestandteile einer Fassade, wie beispielsweise Blendsäulen, werden als Fassadenelemente bezeichnet.

Der Bedeutungswandel der Fassade

Im 20. und 21. Jahrhundert wurde mit dem Begriff der Fassade nicht mehr nur die Gebäudefront bezeichnet, sondern auch der weniger repräsentative Teil des Gebäudes. Der Begriff Fassade beschrieb nun nicht mehr die Ansicht des Gebäudes, sondern die Konstruktion. Im Gegensatz dazu wird mit der Außenwand nur der Teil bezeichnet, der den Außenraum vom Innenraum trennt.

Auch heute wird der Begriff der Fassade häufig synonym zur Außenwand verwendet. Eine unverputzte Wand wird nur als Fassade bezeichnet, wenn sie Wandöffnungen vorweisen kann oder Gestaltungselemente darauf hindeuten, dass diese Wand als dauerhafter Schutz und als Sichtfläche für das Gebäude fungieren soll. Zum Beispiel ist eine vorgehängte Glasfassade keine Wand.

 

Wie veränderten sich Fassaden im Laufe der Zeit?

Früher gab es kaum Auswahlmöglichkeiten, die Fassade nach eigenen Wünschen zu gestalten. Heute gibt es eine Vielzahl an Materialien und Strukturen, mit denen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen können.

Jede Fassade hat Vorteile und Nachteile. Diese haben wir zusammengefasst, um Ihnen zu zeigen, wie sich Fassaden im Lauf der Zeit verändert haben.

 

Putzfassade

Wussten Sie, dass Putztechniken in Mitteleuropa seit etwa 1000 Jahren verwendet werden? Die Putzfassade zeichnet sich durch ihre kostengünstige Anschaffung aus. Jedoch ist Putz nicht für seine Langlebigkeit bekannt. Eine Fassadensanierung werden Sie nicht vermeiden können. Deshalb bieten wir langlebige Fassaden in Putzoptik aus Kunststoff an.

Putzfassade

 

Klinkerfassade

Klinkerfassaden zeichnen sich nicht nur durch ihre Optik aus, sondern auch durch ihre Lebensdauer. Denn bereits vor 4000 Jahren erkannte man, dass sich dieses Material für den Bau bestens eignet.

 

Holzfassade

Holzfassaden sind aufgrund ihrer Optik und natürlichen Beschaffenheit beliebt – schon seit mehreren tausend Jahren. Jedoch neigen herkömmliche Holzfassaden zu Fäulnis oder Insektenbefall. Mit Vinylit bleibt die schöne Optik Ihrer Fassade für Jahrzehnte erhalten.

Holzfassade

 

Vorgehängte hinterlüftete Fassaden

Diese Fassadenart gilt als modernstes und innovativstes Fassadensystem. Neben Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit, überzeugen Fassadensysteme von Vinylit nicht nur mit ihrer Funktionalität und Qualität, sondern auch mit ihrem anspruchsvollen Design.

 

Die Entwicklung der Fassade

Mit Fassaden werden seit Jahrhunderten Gebäude aufgewertet. Eine hochwertige und ansprechende Fassade bildet den ersten Eindruck und spricht für Ihre Bewohner. Im Laufe der Zeit ist vieles gleich geblieben – Holzfassaden sind seit Jahrtausenden beliebt – allerdings bieten sich heute bessere, langlebige Alternativen zu natürlichem Holz, Klinker oder Putz. Die ursprünglich verwendeten Materialien wurden mittlerweile durch nachhaltige Alternativen ersetzt.

Wir von Vinylit verfolgen das Ziel, Ihnen langlebige Fassaden in ansprechender Optik zu bieten. Durch die Witterungsbeständigkeit von Kunststofffassaden entfallen aufwendige Renovierungsarbeiten und Ihre Fassade sieht auch noch in bis zu 30 Jahren aus wie neu.

Eine einzigartige Fassade. Zeigen Sie Ihr Haus von der schönsten Seite.

Vinylit – Qualität Made in Germany.